MPU? Wir helfen!

Mit uns zurück zum Führerschein.

Sie finden uns hier


Unsere Kontaktdaten auf einem Blick

Sie finden uns hier Wir arbeiten deutschlandweit und betreuen unsere Kunden in 22 Standorten. Auf Wunsch kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause und besuchen Sie vor Ort, denn jeder Fall ist individuell und muss auch so behandelt werden.

Zentrale

Fahrschule KDL GmbH
Steubenstraße 12
32312 Lübbecke

Tel: 05741 2301820
Fax: 05741 2308870
Mail: mpu(at)fahrschule-kdl.de
Web: www.fahrschule-kdl.de

MPU - was ist das?


Alle Infos zur medizinisch-psychologischen Untersuchung!

Die MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) gibt es bereits seit 1954 und dient den Fahrerlaubnisbehörden als Entscheidungshilfe über die Entziehung und/oder Neuvergabe der Fahrerlaubnis. Die möglichen Ursachen für einen Verlust könnten z.B. folgende sein:
• Punktekonto überschritten
• Alkoholkonsum
• Drogeneinfluss
• Medikamentenmissbrauch
• andere Straftaten
Sie müssen zu einer “medizinisch-psychologischen-Untersuchung” und haben vielleicht schon einige Informationen zusammengetragen. Nun fragen sie sich, wie man sich am besten darauf einstellt und wie eine professionelle Vorbereitung Ihnen dabei helfen könnte. Sie fragen, was zu unternehmen ist, um schnellstmöglich den Führerschein zurückzubekommen bzw. ihn gar nicht erst zu verlieren. Unser Fachberater Sven Lübbert (siehe Foto rechts) steht Ihnen zu diesen Fragen Rede und Antwort.
Bei uns finden Sie verschiedene Angebote zur MPU Vorbereitung. Wählen und bestimmen Sie selbst. Wir bieten Hilfe durch Einzel- oder Gruppenberatung an. Bei der MPU wird neben dem Gespräch mit dem Psychologen und dem Leistungstest auch eine Ärztliche Untersuchung durchgeführt. Für die MPU sollte man ca. drei Stunden Zeit einplanen.

MPU wegen Alkohol


alle Infos zum Thema Alkohol

Bei einer Alkohol-MPU wird heutzutage oftmals ein strenger Nachweis einer völligen Abstinenz verlangt. Diese kann oftmals bis zu 12 Monate dauern. Viele Kandidaten melden sich erst zur Vorbereitung einer Alkohol-MPU wenn deren Sperrfrist endet. Wird dann nach einem Abstinenznachweis gefragt, kommt das Böse erwachen. Bei dem Abstinenznachweis geht es in erster Linie um einen „Nachweis von Änderungen“. Diese Änderungen sind aber nur dann ausreichend stabil, wenn sie schon über einen entsprechenden Zeitraum praktiziert worden sind. Man kann in der Regel von einem Zeitraum von 6 bis 12 Monaten ausgehen. Wer sich nicht frühzeitig um seine Abstinenznachweise kümmert und das Auslaufen der Sperrzeit abwartet, riskiert eine weitere Wartezeit von nochmal ca. 12 Monaten.
Ob für Sie kontrolliertes Trinken oder eine Abstinenz in Frage kommt, hängt von mehreren Kriterien ab. Eine verbindliche Aussage ist erst möglich, wenn Ihr Fall in allen Einzelheiten bekannt ist. Sicherlich gibt es hier und da gewisse Spielräume, aber eben nicht immer. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht bis zum letzten Moment warten und wertvolle Zeit verstreichen lassen.
In der Regel wird eine MPU angeordnet wenn der Promille-Wert über 1,59 liegt oder wenn man Wiederholungstäter ist. Dann könnte auch z.B. bei 0,7 und 0,9 Promille eine MPU angeordnet werden.
MPU wegen Alkohol

MPU wegen Drogen


alle Infos zum Thema Drogen

Ein wichtiger Hinweis vorweg: Auch wenn man ohne Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen hat, kann von der Straßenverkehrsbehörde, aufgrund der deutschen Rechtsprechung, eine Drogen-MPU angeordnet werden.
Grundsätzlich wird in weiche Drogen (z.B. Cannabis mit dem Wirkstoff THC) und harte Drogen (z.B. Kokain, Heroin, Opiate usw.) unterschieden. Die Kombination der erhobenen Messwerte spielt eine große Rolle bei der Einordnung des Konsumverhaltens. Der THC-Wert wird vor allem vom aktuellen Konsum bestimmt. Ein merklicher Wert hier gilt entweder als Indiz für weniger als einen Tag zurück liegenden Konsum, oder für sehr häufigen Konsum. Der wird noch mehr im THC-COOH-Wert sichtbar, der selbst bei mehreren Tagen Enthaltsamkeit beim Dauerkonsument noch deutlich erhöht bleibt.
Hier gibt es folgende Unterscheidungsmerkmale:
• Probierkonsum (einmalig)
• Experimentierkonsum
• gelegentlicher Konsum
• regelmäßiger Konsum
• Dauerkonsum bis Abhängigkeit
Werden bei Ihnen sogenannte „harte Drogen“ nachgewiesen, wird Minimum ein 12 monatiger Abstinenznachweis, je nach Substanz sogar eine Entziehungskur gefordert.
MPU wegen Drogen

MPU wegen Punkten


Das Punktesystem und die Folgen "Ihres" Punktestandes.

Eine MPU aufgrund wiederholter Verkehrsverstöße ist besonders anspruchsvoll und gilt als die schwerste. Oftmals auch, weil sie im Gegensatz zu einer Alkohol oder Drogen MPU einfach unterschätzt wird. Warum das so ist? Weil Sie keinerlei handfeste Beweise vorlegen können, warum Sie Ihr Verhalten geändert haben! Im Vergleich zu Drogen oder Alkohol gibt es medizinische Unterlagen die Ihre Aussage stützen. Außerdem hat der typische „Punkte-Delinquent“ seine Punkte aufgrund zahlreicher Verstöße gesammelt und sich somit als ziemlich „Einsichts-Resistent“ gezeigt und dadurch auch zu verstehen gegeben: „Über Ausnahmen von den Verkehrsregeln für mich entscheide ich selber!“
Bei der sogenannten „Punkte-MPU“ geht es darum Fehlverhalten zu erkennen, die Gründe zu analysieren und dementsprechende Vermeidungsstrategien deutlich zu machen. Es gibt nur eine Möglichkeit und das ist die der gründlichen Aufarbeitung.
MPU wegen Punkten

Fahrverhaltensbeobachtung


Die einmalige Chance "richtig" nutzen!

Mit der freiwilligen Teilnahme an der psychologischen Fahrverhaltensbeobachtung, haben Sie die einmalige Chance die aufgetretenen Mängel und Defizite Ihres abgelegten PC-Leistungstestes auszugleichen. In der realen Verkehrssituation können Sie Ihre Fahrkompetenz beweisen und durch eine Testfahrt einen ganz praktischen Beleg liefern, dass bei Ihrer Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit alles in Ordnung ist bzw. dass Sie Leistungseinschränkungen durch Erfahrung im Straßenverkehr ausgleichen können.
Zusammen mit einem psychologischen Gutachter auf der Rückbank und einem Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz, führen Sie eine Fahrt von etwa sechzig Minuten Dauer in einem Fahrschulfahrzeug durch. Überprüft werden dabei insbesondere die am Computer aufgetretenen Auffälligkeiten. Diese liegen in den Bereichen: Reaktion, Konzentration, Orientierung und Belastbarkeit.
Wichtig ist für Sie: Eine Fahrverhaltensbeobachtung ist keine Fahrprüfung! Wir gehen nach einer meist recht kurzen Einweisung in die Gegebenheiten von Örtlichkeit und Fahrzeug sofort auf die psychologischen Besonderheiten und Belastungen ein, wie sie diese Fahrt darstellt. Im Vordergrund steht hierbei Ihr konkretes Verhalten im Straßenverkehr. Nicht die Handhabung des Fahrzeuges. Eine gewisse Aufregung ist ganz normal und wird vom Psychologen berücksichtigt.
Fahrverhaltensbeobachtung

Abstinenz Ja oder Nein


alle Infos zum Abstinenznachweis

Drogen:
Bei Drogen ist die Frage nach einer Abstinenz nicht ganz so schwierig. Bei harten Drogen muß man immer mindestens 12 Monate Abstinenz nachweisen. Bei weichen Drogen könnten auch 6 Monate reichen. Hier ist wichtig, wie lange bzw. wie oft konsumiert wurde. Ohne Abstinenz bekommt man den Führerschein bei Drogendelikten nicht zurück.
Alkohol:
Bei Alkohol ist die Aussage etwas schwieriger! Was man sicher sagen kann ist, dass mit Leber oder Blutwerten kein anerkannter Abstinenznachweis möglich ist. Ob eine Abstinenz erforderlich ist, hängt von der Häufigkeit der Auffälligkeiten, den Promille Wert, dem Alter, aber auch von den Umständen wie es zum Führerscheinentzug gekommen ist ab.
Manchmal kann man sich auch für das kontrollierte Trinken entscheiden. Hier muss der Gutachter glauben, dass man sich an die Regeln des KT hält. Den Beweis für das kontrollierte Trinken liefert eine freiwillige Haaranlyse.
Abstinenz ja oder nein?

Haaranalyse


Ohne Umwege direkt bei uns!

Zugelassen werden nur forensiche Haarbroben. Außerdem dürfen nur akkreditierte Labore diese Haaranalyse durchführen. In Zusammenarbeit mit unserer „mobilen Krankenschwester“ können wir Ihnen diesen Service anbieten. Auf Wunsch kommt sie auch zu Ihnen nach Hause.
In der Praxis hat sich die Haaranalyse als Mittel für den Nachweis einer Abstinenz bewährt, weil sie im Vergleich zu den Urinscreenings im Ablauf und in der Durchführung der Probenentnahmen bei weitem nicht so aufwändig durchzuführen sind. Außerdem stellen Haare ein geeignetes Untersuchungsmaterial zur Überprüfung eines Substanzmissbrauchs dar. Die Fremdstoffe werden in der Haarstruktur eingelagert und langfristig gespeichert.
Die Entnahme einer Haaranalyse ist besser planbar und dadurch auch für MPU Kandidaten einfacher durchführbar. Prinzipiell ist für die Analyse auf einen Fremdsubstanzmissbrauch jedes Haar (Kopf-, Achsel-, Brust-, Schamhaar usw.) geeignet. In der Regel wird jedoch für die Probe eine etwas dickere Haarsträhne möglichst kopfhautnah am Hinterkopf entnommen. Einzelne Haare eignen sich nicht für eine Untersuchung.
Der Konsum von Drogen und Medikamenten kann durch eine Haaranalyse über einen wesentlich längeren Zeitraum nachgewiesen werden als bei einer Blut- und Urinanalyse.
Haaranalyse
Bei einer durchschnittlichen Haarwachstumsrate von ca. 1 cm pro Monat kann beispielsweise anhand einer 6 cm langen Haarprobe das Konsumverhalten eines halben Jahres untersucht werden. Bei Drogenkonsum dürfen maximal 6cm für einen Nachweis von 6 Monaten und bei Alkohol dürfen maximal 3cm für 3 Monate abgeschnitten werden. Es ist bei der Haaranalyse also auch ein Nachweis in die Vergangenheit möglich.

Begleitung bis zum Erfolg


Das ist unser Versprechen!

Wir fordern Ihre Führerscheinakte an, bereiten Sie auf das Gespräch beim Gutachter vor. Wir sagen Ihnen welche Unterlagen Sie vom Arzt besorgen sollten. Bei uns können Sie den Leistungstest üben. Wir helfen Ihnen bei der Antragstellung. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen nach Hause.
Wir begleiten bis zum Erfolg

Akteneinsicht


mit mit unseren Partneranwälten

Mit unserer Unterstützung bekommen Sie Einsicht in Ihre Akte, diese beinhaltet alle Informationen die die Fahrerlaubnisbehörde über Sie gesammelt hat. Hierzu benötigen wir nur Ihre Vollmacht und eine Schweigepflichtentbindung. Die Akte wird dann über unsere Verkehrsanwälte angefordert.
Nach einer von uns durchgeführten Analyse wissen wir dann welche Konsequenzen und Notwendigkeiten in Ihrem Fall gegeben sind und haben dann die Möglichkeit weitere Maßnahmen einzuleiten. Eine frühzeitige Akteneinsicht bietet daher gewisse Vorteile, um Ihre Mobilität schnellstmöglich wieder herzustellen. Man sollte berücksichtigen, dass der Gutachter seine Informationen nur aus Ihrer Führerscheinakte hat, daher ist es wichtig das auch sie wissen was dort alles vermerkt ist. Gerne vermitteln wir Ihnen auch einen Anwalt für Verkehrsrecht.
Akteneinsicht durch unsere Partneranwälte

Leistungstest


mit unserem Wiener Testsystem

Mit diversen PC-Leistungstests wird Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft. Es wird getestet, ob Sie sich gut genug konzentrieren und orientieren können, schnell genug reagieren, belastbar und aufmerksam sind. Für ein positives MPU Ergebnis sind ausreichende Ergebnisse in den Leistungstestverfahren ebenso notwendig, wie unauffällige medizinische Befunde und günstig veränderte psycho-soziale Merkmale. Da bei unzureichender Leistungsfähigkeit eine erhöhte Unfallgefahr besteht. Es gibt unterschiedliche Tests, die bei jeder MPU zufällig ausgewählt werden:
Verkehrsauffassungstest: Es wird ca. eine Sekunde ein Bild gezeigt, danach gibt man ein was man zu erkennen geglaubt hat. Es wird unterschieden in Verkehrszeichen, Ampelanlagen, Fußgängern, Radfahrern, Mofafahrern, Motorradfahrern, KFZ (auch LKW).
Linienfolgetest: Am oberen Bildrand befindet sich ein Pfeil an einer der verschiedenen Schlangenlinien. Am unteren Bildende befinden sich die Zahlen 1-9. Verfolgen Sie die markierte Schlangenlinie und geben Sie die Zahl ein an der diese Linie endet.
Figurenvergleichstest: In einer Reihe werden vier Abbildungen von geometrische Figuren gezeigt. Unter diesen Abbildungen wird eine fünfte Figur gezeigt. Wenn diese Figur einer der in der oberen Reihe gezeigten Figuren entspricht, drückt man grün. Wenn nicht, drückt man rot.
Mehrfachreaktionstest: Auf dem Bildschirm erscheinen optische Signale und müssen mit einem Tastendruck der gleichen Farbe beantwortet werden. Es gibt Knöpfe für fünf verschiedene Farben. Zusätzlich gibt es noch zwei Tasten für Töne (einmal hoch, einmal tief) sowie zwei Fußpedale mit denen man auf die Signal links und rechts Antworten muss.
Leistungstest

Kontakt


Ihr Weg zu uns

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Sie haben Fragen? Nutzen Sie unser Kontaktformular, lassen Sie uns eine Nachricht zukommen, oder melden Sie sich telefonisch in unserem Büro. Wir werden Ihre Nachricht an den jeweiligen Berater in Ihrer Nähe weiterleiten.